Verein
Mannschaften
Sponsoren



 
 

Generalagentur Tom Wasserstrahl

 
 
Vermessungsbüro Buse
 
 
C. Hahn Fliesen-,
Platten- u. Mosaikleger
 
 

I. Splettstößer
 
 

Remondis Ueckermünde GmbH
 
 
Baupartner GmbH
 
 

 
 
Gebäudeservice Zabel
 
 

FIAT Autohaus Pfau
 
 

BT Heizungsbau GmbH
D. Brechmann
 
 
Alice Rethwisch
 
 

Opel Autohaus Huth
 
 

Marina Raulin
 
 
Sdl Mecklenburg GmbH
 
 
Autohaus Koppermann
 
 

 
 

Strasburger
Wohnungsgenossenschaft e.G.
 
 

 
 

Axa Versicherung
Generalvertretung Gerd Löhn
 
 
Friseursalon "Haarscharf"
Inh. Steffi Hecht
 
 

Elektroinstallation Jürgen Nehls
 
 

 
 

 
 
Giese & Co. Möbelhandel
 
 

Stadt Strasburg

 
 

Gesellschaft für Kommunale Umweltdienste mbH


 

Chronik 1946-1986

Vereinsgeschichte 1946-1986


weitere volkssportliche Aktivitäten in Strasburg

In diesem Zusammenhang möchte ich eini­ge Gedanken zur Entwicklung des Fußballsportes als willkommene Freizeitbetätigung darzulegen. Entwicklungsbedingt und abhän­gig von der Unterstützung der Betriebsleitungen und dem per­sönlichen Interesse der Sportbegeisterten gab es im Fußball auf diesem Gebiet Höhen und Tiefen. Dieser Seite der sportlichen Betätigung wurde verhältnismäßig spät das notwendige Augenmerk geschenkt. Spontane Wettkämpfe bei Dorf- und Erntefesten waren der Anfang und später stellten sich immer häufiger Mannschaften von Betrieben und Brigaden zu Volkssportveranstaltungen zum Wettstreit.

Später entwickelten sich Mannschaften in denen ehemalige Ak­tive in Form der Alte -Herren-Mannschaften ihre Betätigung suchten.

Ein Pionier auf diesem Gebiet in Strasburg war der Sportfreund Willi Jürgens, Mitglied der Sektionsleitung Fußball und Werkstattmeister bei der MAS/MTS in Strasburg.

Wie bereits erwähnt, war die volkssportliche Betätigung in den einzelnen Jahren sehr unterschiedlich. Nach spontanen Wettkämpfen bei Sportfesten entwickelten sich Betriebsmannschaften im Volkssport, die sich auch an Pokalturnieren betei­ligten und später bei den Wettkämpfen der Alte -Herren-Mannschaften wieder beteiligt waren.

Mit dem gemeinsamen Sportprogramm des FDGB, der FDJ und dem DTSB der DDR wurden die Bemühungen im Volkssportbereich weiter unterstützt und die Kreissportfeste der Werktätigen brachten neue Impulse auf diesem Gebiet. In der Stadt und für den Kreis

Strasburg hat sich die BSG Bau Strasburg unter der Leitung des Sportfreundes Klaus Bellack große Verdienste im volkssportlichen Bereich des Fußballsportes erworben. Auch Sportfreunde wie Karl-Joachim Blank, Erwin Herbst, Ingo Wittmann und viele Pädagogen aus den Schulen der Stadt setzten sich besonders für den Volkssport  ein.

Immer wieder Höhepunkte im Leben eines Fußballveteranen sind Zusammenkünfte mit ehemaligen Sportfreunden zu Jubiläen oder gesellschaftlichen Höhepunkten.

Ein solcher Anlass bot sich zum 25. Jahrestag der Gründung der DDR im Jahre 1974 in Strasburg.

Im Rahmen des Festprogramms zum 25. Jahrestag der DDR in der Kreisstadt zeigten ehemalige Aktive ein interessantes Spiel, das den Beifall der Zuschauer hervorrief.

Die Aufnahme  zeigt einige der ehemaligen Lieblinge des Strasburger Fußballs.

Joachim Jänicke(Fummel), Hans Krienitz, Werner Schulz(Molle), Werner Röhmeier, Albert Nehls, Heinz(Atze)Gurni(Wachtmeister), Horst Rochow, Rudi Münchow, Erwin (Bobbe) Herbst

Vorne: Hinz Runge, Horst Wischinski, Horst (Jule) Baumgart, Jochen Beuster, Günter Mundt, Günter Matzdorf

Der Verfasser dieser Zeilen übernahm die Leitung dieses Ver­gleiches und wurde an den Seitenlinien unterstützt von den Sportfreunden Werner Krull und Willi Sauer. Letzterer hat unserem Fußball bis ins hohe Alter als Schiedsrichter zuver­lässig gedient.

Erfreulich war die Tatsache, dass Spieler aus der Zeit des neuen Beginns die weite Reise nicht gescheut haben. Hier möchte ich die Sportfreund Karl - Heinz Wenndorf, zweiter von links in der oberen Reihe und Werner Rohmeier, erster in der Reihe davor links nennen.

Leider sind solche Treffen noch nicht zur Tradition gewor­den und es ist sicher nicht nur mein Wunsch sondern wohl auch das Bedürfnis vieler ehemaliger Aktiver solche Treffen zu gesellschaftlichen Höhepunkten zu organisieren.

[ Zurück ]